Auf der 15. KonGeoS in Würzburg wurden dieses Jahr im Zuge der Arbeitsgruppe Vereine und Verbände neben der fest etablierten Durchführung einer internen Umfrage die von dem Verein deutscher Vermessungsingenieure (VDV) vorgeschlagenen Themen von den Studierenden diskutiert. Die besprochenen Themen werden im Folgenden zusammengefasst.

1. Was hindert den Nachwuchs einem Berufsverband wie dem VDV beizutreten?

Als Essenz der Diskussionsrunde zu dieser Frage kann festgehalten werden, dass die Bereitschaft den ehrenamtlichen Verbänden jeglicher Art beizutreten bei Studierenden im Allgemeinen und Geodäsiestudierenden im Speziellen aufgrund einer „Ist-Mir-Egal Haltung“ eher übersichtlich ausfällt. Die Besonderheit bei den Studierenden aus dem Geo-Bereich besteht unter anderem darin, dass bei der aktuellen Marktlage das soziale Engagement in den meisten Fällen nicht (mehr) als Kriterium bei Einstellung eines Absolvierenden herangezogen wird. Somit entfällt ein ausschlaggebender Grund für sozialorientierte Aktivitäten, nämlich die Abrundung des Lebenslaufes. Darüber hinaus ist der Einfluss eines Vereins auf die Geobranche nicht weit verbreitet. Die Einflussbereiche sollen daher besser kommuniziert werden, damit die Sinnhaftigkeit und Bedeutung der Arbeit in einem Berufsverband klarer werden. Ein junger, charismatischer Repräsentant eines Verbandes kann nach der Ansicht der Diskutanten mehr Studierende mitreißen und somit zum Beitreten animieren.

2. Was erwartet der Nachwuchs vom Berufsverband? Wofür soll er sich einsetzen?

Wie aus der Behandlung der ersten Frage ersichtlich, sind die Einsatzfelder eines Berufsverbands unklar und daher ist der Bereich des Möglichen schwer einzuschätzen. Allgemein kann gesagt werden, dass mit dem Ausbau des Netzwerks und mit der finanziellen Unterstützung die Erwartungen der meisten KonGeoS Mitglieder erfüllt sind. Es ist an der Stelle anzumerken, dass es den Studierenden durchaus bewusst ist, dass es nicht ausreicht einem Verband nur beizutreten, um aus allen Vorteilen einer Mitgliedschaft Gebrauch machen zu können.

3. Folgst du dem VDV in den Sozialen Medien (Instagram, Facebook, Twitter, Youtube, LinkedIn, Xing)? Würdest Du Dich dort für Deinen Berufsstand als „geodätischer Influencer“ engagieren?

Die Sozialkanäle des VDV werden von den AG-Teilnehmern bis auf wenige Ausnahmen nicht verfolgt. Die Facebookseite „Arbeitsplatz Erde“ dagegen ist in den KonGeoS-Kreisen bekannt und wird auch dementsprechend von einer höheren Anzahl von Studierenden abonniert. Die Rolle eines geodätischen Influencers wird als uninteressant empfunden.

4. Wie wichtig sind dem Nachwuchs Veranstaltungen auf Landes- und Bezirksebene? (Z. B. Exkursionen, Seminare, Stammtische usw.)

Solche Veranstaltungen werden als sehr wichtig empfunden. Vor allem Seminare und Exkursionen werden als besonders interessant eingestuft, sofern sich diese mit den aktuellen und zukunftsorientierten Themen beschäftigen. Die Hemmschwelle z.B ein Seminar zum ersten Mal an einem externen Ort zu besuchen kann jedoch hoch sein, daher ist die Organisation der Seminare in Kooperation mit den Hochschulen sinnvoll. Die Exkursionsziele sollen mit Bedacht und unter Berücksichtigung der globalen und lokalen Trends ausgesucht werden.