Nun mehr zum 28. Mal fand vom 25. - 28. November 2010 die Konferenz der Vermessungsstudierenden (KonVerS) statt. Als Gastgeber lud diesmal wie schon bereits im Jahr 2005 die FH Mainz ein.

Bericht der Fachschaft Dresden | Bericht im VDV-Magazin

  

Bericht der Fachschaft Dresden

Teilnehmer der 28. KonVerS
Teilnehmer der 29. KonVerS

Der Einladung folgten ca. 80 – 90 Teilnehmer aus 5 Hochschulen (Mainz, Dessau, Dresden, Stuttgart, Würzburg), welche am Donnerstagabend in der Karnevalshochburg Mainz eintrafen. Um zunächst einmal einen Überblick aller bevorstehenden Aktivitäten zu bekommen, erhielten die Teilnehmer ein kleines Begrüßungsgeschenk inklusive der Programminformationen. Untergebracht in idyllischer Lage, aber Kilometer weit vom Zentrum entfernt, durfte man im Wendelinusheim (Stadtteil Gonsenheim) sein Lager aufschlagen. Natürlich wurde auch wie in den Jahren zuvor, für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt. Zum Kennenlernen veranstalteten die Gastgeber ein gemütliches Grillen mit anschließender Exkursion in die einzige Mainzer Brauerei „Eisgrub“ einschließlich einer Führung und Bierverköstigung.

An dem darauf folgenden Tag standen die Fachexkursionen zum i3 – Mainz, der Baustelle der Coface-Arena und des ZDF an. Das Institut für Raumbezogene Informations- und Messtechnik - i3mainz der Fachhochschule Mainz beschäftigt sich mit Forschungs- und Entwicklungsaufgaben sowie mit Technologietransfer vor allem auf den Gebieten Raumbezogene Informationssysteme, Digitale Bildverarbeitung, Digitale Photogrammetrie, 3D-Scanning, Fernerkundung und Satellitengestützte Punktbestimmung. So brachte beispielsweise der Einblick in das i3-Labor Kenntnisse über photogrammetrische Aufnahmesysteme (Oktokopter) und einer 3D-Aktivleinwand. Eine Baubesichtigung der Coface-Arena des 1. FC Mainz 05 vermittelte ein Gefühl der Dimension und des Ausmaßes der verwendeten Ressourcen bei diesem Bauvorhaben. Dabei wurden Aspekte wie Statik, Bauplanung, Sicherheit, eine barrierefreie Gestaltung und eine vielseitige Verwendung des Stadions angesprochen. Eine Exkursion zu den ZDF Studios mit den allseitig bekannten Mainzelmännchen und einen Blick hinter die Kulissen lieferte viele unerwartete Informationen, wie Kameratechnik, Beleuchtung oder auch den GreenScreen. Des Weiteren sind alle Studios federnd gelagert um Schall und Vibrationen bestmöglich zu kompensieren.

Vorträge 29. KonVerSNach einer Stärkung in der FH Mainz folgten Fachvorträge von Prof. Dr.-Ing. Klaus Böhm zum Thema GeoVisualAnalytics im Gesundheitswesen. Ein Beitrag zum Thema Mess- und Informationstechnik in den Geisteswissenschaften wurde von Prof. Dr. phil. Kai-Christian Bruhn geleistet. Darauf folgte eine Live-Demo zum Thema Tachymeter in der Industrievermessung von Dipl.-Ing. (FH) Lars Schwinghammer als abschließender Fachvortrag. Bevor dann der Abend mit einem gemeinsamen Gang zum Weihnachtsmarkt abgerundet wurde, versammelten sich der Vorstand und alle Vorsitzende der anwesenden Hochschulen zu einer kleinen Vorstandssitzung.

Aber auch kulturell kam man hier nicht zu kurz. Am Samstagvormittag bot sich die Gelegenheit eines Stadtrundganges unter Leitung des Studenten Claudius Schmitt an. Danach folgte die Zusammenkunft aller Teilnehmer in Arbeitsgruppen um die Vertretung der KonVerS auf der InterGEO zu planen oder den Webauftritt zu verbessern. Des Weiteren wurden auch alte Dokumente überarbeitet um die KonVerS nach außen einheitlich zu repräsentieren. Ab 17.00 Uhr folgte die Vollversammlung aller Teilnehmer um wichtige Absprachen für die Zukunft der KonVerS zu treffen, neue Vertreter zu ernennen und um Neuigkeiten aus allen beteiligten Hochschulen zu erfahren.

Zu guter Letzt veranstaltete das Organisationsteam der FH-Mainz eine kleine Abschiedsfeier in der Bar des K3 mit der Liveband „Zelle-B“ und Grillen. Dabei wurden viele Kontakte mit anderen Hochschulen geknüpft, die sicherlich bei den kommenden Treffen der KonVerS vertieft werden.

Zusammenfassend kann man sagen, dass eine solche Veranstaltung in einem lockeren Rahmen hilft, Kontakte zu knüpfen, Probleme an den Fachhochschulen zu diskutieren und gegenseitig Erfahrungen auszutauschen. Dabei ist es wichtig dieses Organ zu erhalten, um die Repräsentation der Geodäsiestudierenden in Deutschland zu sichern. Wir danken allen Sponsoren für die Unterstützung und freuen uns auf rege Teilnahme an der nächsten KonVerS in Würzburg im Main 2011.

 

Bericht im VDV-Magazin (Florian Thiery, FH Mainz)

Netzwerke bilden, Netzwerke pflegen und Netzwerke für die Zukunft zu präparieren sind die maßgebenden Aufgaben, die kleinen Studiengängen und auch Berufsgruppen obliegen. Eine kleine Studierendenschaft oder eine kleine Berufsgruppe kann nur durch einen starken inneren Zusammenhalt, Austausch und gemeinsame Weiterentwicklung auf dem hart umkämpften Arbeitsmarkt bestehen. Ingenieure der Vermessung, Geoinformatik oder auch Kartografie gehören zu jener kleinen Berufsgruppe, die besonders auf Netzwerke bilden angewiesen sind. Regelmäßige Treffen, der Austausch in Arbeitsgruppen und Diskussionen in Konferenzen können einen großen Teil hierzu beitragen.

KonVerS? – Konferenz der Vermessungsstudierenden erfüllt dies voll und ganz. Diese Konferenz der geodätischen Fachschaften der deutschsprachigen Fachhochschulen operiert bundesweit. Jedes Semester findet eine solche viertägige Konferenz in einer anderen Mitgliedsstadt, organisiert von der dortigen Fachschaft und Fachhochschule statt. Ziel jener Treffen ist das zuvor erwähnte Netzwerke bilden, neue Connections schaffen, berufspolitisch mitzureden, sich zu engagieren, weiterzubilden, Nachwuchs im Berufszweig zu akquirieren, sowie aktuelle Fragen zur Situation an den verschiedenen Hochschulen untereinander zu diskutieren und Lösungen hochschulübergreifend zu entwickeln. Die durchaus breit gestreute Mitgliedsstruktur durch ganz Deutschland verteilt, ob Ost oder West, Nord oder Süd, bietet ein großes, ganzheitliches Bild und ermöglicht einen konstruktiven Austausch. Zur Zeit sind mit der Hochschule Anhalt, Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt, Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden, Fachhochschule Mainz, Hochschule Karlsruhe, Hochschule für Technik Stuttgart und Fachhochschule München mehr als die Hälfte der deutschen Fachhochschulen mit geodätischen Studiengängen in der Konferenz der Vermessungsstudierenden engagiert – Zuwachs stark steigend!

Der aktuelle Vorstand Christian Weigert (Präsident, Karlsruhe), Stephanie Pöllath (Vizepräsidentin, Würzburg), Florian Thiery (Webmaster, Mainz) und Valerij Schwind (INTERGEO, Stuttgart) war maßgeblich am Erfolg der letzten Konferenzen beteiligt. Durch Messeauftritte auf der größten Fachmesse für Geodäsie „INTERGEO“ und einem Sitz im Arbeitskreis 1 des DVW „Beruf und Frauen“ kann eine Repräsentanz der Studierenden nach Außen, sowie auch in die Berufsverbände geebnet werden. Durch die Organisation des Nachwuchsforums auf der Fachmesse wird frischen Absolventen ein Forum geboten sich vor einem Fachpublikum zu präsentieren.

Auch im Wintersemester 2010/11 fand die Konferenz der Vermessungs-studierenden an einem deutschen Hochschulstandort statt. Die Fachhochschule Mainz und die dort ansässige Fachschaft wurde mit der Austragung der 28. KonVerS beauftragt. Nach fünf Jahren Abstinenz konnte das größte Ereignis solch eines kleinen Studienganges wieder in Mainz etabliert werden. „Mainz ist zurzeit in aller Munde“, sagt Prof. Dr.-Ing. Gerhard Muth, Präsident der Fachhochschule Mainz, in einem Wort an die Konferenzteilnehmer, zudem betont er, dass Mainz nicht nur im Sport Spitze sei, sondern auch in der Wissenschaft. Allen Teilnehmern wünscht er eine „anregende Tagung, fruchtbaren Gedankenaustausch“ und dankt „an dieser Stelle auch unserer [der FH Mainz] engagierten Fachschaft für die Vorbereitung und Organisation eines interessanten Fach- und Exkursionsprogramms“. Lehreinheitsleiter Prof. Dr.-Ing. Jörg Klonowski bemerkt, dass „der konsekutive Studienzweig in Kürze erstmalig und der berufsbegleitende Masterstudiengang Geoinformatik zum zweiten Mal reakkrediert [werden]“ und somit der Studiengang Geoinformatik und Vermessung an der Fachhochschule Mainz weiter etabliert werden kann. Zu einer Fachexkursion an das i3mainz – Institut für Raumbezogene Informations- und Messtechnik – betont er: „Anwendungsbezogene Forschung wird hierin groß geschrieben und kommt direkt den Studierenden im Rahmen von Übungen, Praxisphasen, Abschlussarbeiten etc. zugute.“ Das 15-köpfige Organisationsteam der KonVerS Mainz hat für die Konferenzteilnehmer aus dem Bundesgebiet ein abwechslungsreiches Programm vom 25. bis 28. November 2010 erstellt: Donnerstags konnte eine Führung in Mainz’ einziger Gasthausbrauerei den Abend in der sehenswerten Mainzer Altstadt abrunden. Freitags folgten verschiedenste spannende Exkursionen, sowie Fachvorträge von Professoren der FH Mainz und externen Referenten, bis am Samstag die Konferenz durch eine kurze Stadtführung, verschiedene Arbeitsgruppen und eine Vollversammlung aller anwesenden Fachschaften abgerundet wurden konnte.

Das abwechslungsreiche Exkursionsprogramm unterteilte sich in drei große Bereiche: Instituts-, Baustellen-, und Mainzexkursion. Die Instituts-exkursion führte zum i3mainz – dem Institut für Raumbezogene Informations- und Messtechnik der Lehreinheit Geoinformatik und Vermessung der FH Mainz, das im Jahre 1998 gegründet wurde und die Leitung in den Händen verschiedener Professoren der Lehreinheit liegt, die gleichzeitig die jeweiligen Projekte leiten. Vor allem beschäftigt sich i3mainz mit Forschungs- und Entwicklungsaufgaben sowie mit Technologietransfer vor allem auf den Gebieten Raumbezogene Informationssysteme, Digitale Bildverarbeitung, Digitale Photogrammetrie, 3D-Scanning, Fernerkundung und Satellitengestützte Punktbestimmung. Es konnte den Teilnehmern ein Einblick in die Forschungsprojekte über Photographische Aufnahmesysteme mit einem Octocopter, Kalibrierungen für Laserscanner mit Octopose, Modulare Digitalkamera Tachymeter, Projekte mit einer 3D-Aktivleinwand gegeben werden. Eine Exkursion führte zu einer Baustelle direkt vor den Füßen des FH-Capus-Geländes: Die neue Coface Arena. Diese vermittelte ein Gefühl der Dimension und des Ausmaßes der verwendeten Ressourcen bei diesem Bauvorhaben. Dabei wurden Aspekte wie Statik, Bauplanung, Sicherheit, eine barrierefreie Gestaltung und eine vielseitige Verwendung des Stadions angesprochen. Auch in unmittelbarer Nähe zum Campus liegt der Lerchenberg. Heimat der Mainzelmännchen und den ZDF. Einen Blick hinter die Kulissen lieferte viele unerwartete Informationen, wie Kameratechnik, Beleuchtung oder auch den GreenScreen.

Fachvorträge von Prof. Dr.-Ing. Klaus Böhm über „GeoVisualAnalytics im Gesundheitswesen“, sowie von Prof. Dr.-Ing. Kai-Christian Bruhn über die „Mess- und Informationstechnik in den Geisteswissenschaften“ und Dipl.-Ing.(FH) Lars Schwinghammer mit einer Demonstration von Tachymetern in den Industrievermessung vervollständigten den fachlichen Teil der Konferenz. Hierbei beleuchtete Prof. Böhm, dass sich „in den vergangenen Jahren mit GeoVisual-Analytics (GVA) ein neues interdisziplinäres wissenschaftliches Feld etabliert [hat]“. Prof. Bruhn betonte, dass sich „die Welt um uns herum nicht entlang der begrenzten Sichtweise wissenschaftlicher Disziplinen beschreiben [lässt]“ und „gerade im Bereich der Mess- und Informationstechnik diese "interdisziplinären" Ansätze weit verbreitet [sind]“.

Die Vollversammlung ist das beschließende Organ der Mitglieder in der KonVerS. Hier können sich die Fachschaften über Probleme austauschen, Lösungen erarbeiten und Diskussionen anregen. Hiervon wurde in Mainz auch wieder redlich Gebrauch gemacht. Einen Teil trugen hier die Ergebnisse der Arbeitsgruppen über den Messeauftritt auf der INTERGEO, Nachwuchswerbung für den Beruf und Studiengang des Ingenieurs für Vermessung und Geoinformatik respektive Kartografie bei. Die Ergebnisse der sehr konstruktiven Arbeitsgruppen flossen ebenso in die Vollversammlung ein, wie eine Erweiterung des Vorstandes. Als weitere Referenten wurden ernannt: Annette Hadler (INTERGEO, HTW Dresden), Florian Mützel (Webmaster, FH Würzburg) und Martin Flemke (ARGEOS, HS Anhalt). Vielen Dank für das Engagement.

Ein besonderer Dank für das Gelingen der 28. Konferenz der Vermessungs-studierenden in Mainz gebührt der Fachhochschule Mainz für die wunderbare Unterstützung. Hier sei besonders der Lehreinheitsleiter Prof. Klonowski, sowie repräsentativ für die gesamte Hochschule Präsident Prof. Muth genannt. Zudem ergeht ein großes Dankeswort an die Berufsverbände DVW und VDV, hier besonders an den Bundesvorstand und die Landesverbände großen Einsatz. Bedanken möchten wir uns zudem bei allen weiteren Förderern: ADSS-TYPE, Bilfinger-Berger Nigeria, ESRI, GLM, ibR, IT-Tietz, ikgis, intermetric, MVG, Metro, Milan, Riegl, sowie bei den Vermessungsbüros Herzog, Neuroth, Schmitt, Dr. Stahl und Sterr. Vielen Dank an die Teilnehmer und die Organisatoren der 28. KonVerS, die zum Erfolg der Konferenz mit Fleiß und Rat und Tat beigetragen haben. Ein zusätzlicher Dank ergeht den Mitgliedern und dem Vorstand der „Freunde und Förderer der KonVerS e.V.“ für die tatkräftige Unterstützung in jederlei Hinsicht! Danke!