Das 30. International Geodetic Students Meeting (IGSM) fand vom 25. Juni bis 1. Juli 2017 an der geodätischen Fakultät der Universität Zagreb statt. Dieses Meeting kann als internationaler „großer Bruder“ der Konferenz der GeodäsieStudierenden, mit Schwerpunkt in Europa, angesehen werden.

igsm 2017 1

CC BY 4.0 IGSM 2017 Team, Geodetski fakultet Sveučilišta u Zagrebu, Florian Thiery "IGSM 2017 Group Photo"

 

Nach 2010 fand die ISGM zum zweiten Mal in der kroatischen Hauptstadt statt. Das internationale Studierendentreffen der Geodäsie führte 145 Personen, Studierende und Alumni aus insgesamt 16 Ländern nach Zagreb. Auch die KonGeoS war mit fünf Mitgliedsfachschaften und sechs KonGeoSauriern, sowie Teilen des Fördervereinsvorstands vertreten. Das insgesamt sieben Tage dauernde Meeting bot den Teilnehmern eine große Auswahl verschiedener fachlicher und sozialer Aktivitäten.

igsm 2017 2

CC BY 4.0 Florian Thiery "IGSM 2017 Teilnehmer"

 

Die gemeinsame Unterkunft der Teilnehmer lag zentral in der Nähe des Ban-Jelačić-Platz (Trg bana Jelačića), der Kathedrale von Zagreb (Katedrala svetog Stjepana), der St.-Markus-Kirche (Crkva svetog Marka) und des kroatischen Parlaments (45.782436°N, 15.998562°O). Am ersten Tag und Abend konnten bereits erste Kontakte auf einer Willkommensfeier geknüpft werden, die ganz in der Nähe des Technischen Museum Nikola Tesla stattfand. Dies sollte im Laufe der Woche auch noch besichtigt werden


igsm 2017 3

CC BY 4.0 Florian Thiery "Zagreb Impressionen"

 

Nach der feierlich gestalteten Eröffnungszeremonie, im reichlich gefüllten Audimax der geodätischen Fakultät, in der Repräsentanten der Universität Zagreb die Teilnehmer begrüßten, folgten Fachvorträge einiger Sponsoren der diesjährigen IGSM. Darunter waren „Amphinicy“, „IN2 Grupa“, „Trimble“, „Vexcel“ und „CHC“. Die Sponsoren standen den Teilnehmern an Messeständen in der Magistrale der Fakultät für intensive Gespräche zur Verfügung, welche reichlich angenommen wurden. Im Anschluss des Mittagessens folgte eine Sightseeing Tour quer durch Zagreb. An neuralgischen Punkten konnten die Organisatoren mit erstaunlichen und teils lustigen Fakten aufwarten bzw. luden die Teilnehmer zu kleinen Wettbewerben ein.


igsm 2017 4

CC BY 4.0 Florian Thiery "IGSM 2017 Eröffnung und Sightseeing Tour"

 

Als krönender Abschluss des zweiten Tages wurde der internationale Abend begangen. Zur Intensivierung der internationalen Kontakte präsentierten die Teilnehmer Köstlichkeiten aus den verschiedenen Teilnehmerländern, über die man sich gegenseitig aufklärte und probierte.

 

igsm 2017 5

CC BY 4.0 Florian Thiery "IGSM 2017 Internationale Köstlichkeiten"

 

Der dritte Tag stand ganz im Zeichen der fachlichen Weiterbildung. In mehreren Workshops mit Themen wie SLAM, sea bottom mapping oder fast map making, die von Dozenten der geodätischen Fakultät der Universität Zagreb durchgeführt wurden, wurden den anwesenden Studierenden fachliche Inhalte nähergebracht. Am Nachmittag hatten Studierende und Alumni die Möglichkeit in Vorträgen und Postern ihren Berufskollegen ihre aktuelle Forschung näherzubringen. Mehr als neun Poster mit Themen von „Virtual presentation of Plaszow Concentration Camp in Cracow“ über „Geospatial analysis using BI tools” bis hin zu „Semantic Web in GIS“ konnten den Teilnehmern die Vielfalt der Geodäsie aufzeigen. Ein KonGeoSaurier, Florian Thiery, Kassenwart des Fördervereins, referierte über den fiktiven Datensatz AtlantGIS und dessen beispielhafter Anwendung in der Lawinenerforschung unter dem Titel „Avalanches on Atlantis - Real or Fake? The "true" story!“. Weitere Vorträge beschäftigten sich mit den Themen „The importance of UAVs in precision agriculture“ (Paulina Raeva, Tschechische Republik), „Modelling of atmospheric drag forpositioning of the PW-Sat2 student satelite“ (Michał Rabiński, Polen) und „Application of GPR technology in detecting a heating system pipeline“ (Igor Ruskovski, Serbien). Die Preise für das beste Poster bzw. den besten Vortrag gewannen Krzystof Peplonski (Polen) mit seinem Poster „GeodSim: A land surveyor simulator“ und Igor Ruskovski (Serbien) mit seinem Vortrag „Application of GPR technology in detecting heating system pipeline“.

 

igsm 2017 6

CC BY 4.0 Florian Thiery "IGSM 2017 Vorträge"

 

Am Mittwoch konnten die Teilnehmer einen Tag an der Adria genießen. Mit dem Bus ging es in einer ca. zweistündigen Fahrt in die beliebte Ferienortschaft Selce. An den diversen Stränden diente das Meer als Abkühlung, auch wenn der Himmel meist bedeckt war. Die Sonne sorge dennoch für reichlich Sonnenbrand bei den Teilnehmern. Ein gemeinsames Abendessen in einer Pizzeria, in einem kleinen Dorf namens Jadranovo, ungefähr zehn Kilometer von Crikvenica, rundete den Tag mit dem Blick in den Sonnenuntergang ab.

 

igsm 2017 7

CC BY 4.0 Florian Thiery / Simone Görler (oben re.) "Collage Strand Impressionen"

 

Der Vormittag des fünften Tagungstages stand abermals im Zeichen der von der Universität Zagreb veranstalteten Workshops. Nach dem Mittagessen stand ein weiteres Highlight auf dem Programm: Der Besuch des Technischen Museums Nikola Tesla, in dem den Teilnehmern Verschiedenes, von Vorführungen mit Starkstrom, einer Besichtigung eines nachgebauten Bergwerks bis hin zu Modellen von Automobilen und Flugzeugen, präsentiert werden konnte. Den Abschluss des Abends bot der „lokale Abend“, bei dem in einer traditionellen Brauerei allerhand kroatische Grillspezialitäten und zünftige kroatische Musik dargeboten wurden.

In der General Assembly, Hauptpunkt des sechsten Tages, wurden die nächsten Austragungsorte der IGSM 2018 in Valencia und ISGM 2019 in Warschau festgelegt, sowie neue Fachschaften in den Kreis der IGSO aufgenommen. Als letzter Höhepunkt der IGSM findet a, letzten Abend das Gala Dinner mit regionalen Köstlichkeiten statt. Passend gekleidet wurde der vergangenen IGSM gedacht, erlebtes ausgetauscht und bis in die Morgenstunden gefeiert.

Ein großer Dank ergeht an das gesamte Organisationsteam der geodätischen Fakultät Zagreb, insbesondere an Viktoria Đuračić für die Organisation der IGSM. Wir sehen uns in Valencia!

Florian Thiery und Simon Piesch (KonGeoSaurier)

 


 

Weiterführende Links: