Zum Ende meines Studiums an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Dresden, stellte sich für mich die Frage, die entstehende Lücke zwischen Bachelor- und Masterstudium möglichst sinnvoll zu nutzen. Schnell zog ich hierbei ein Auslandspraktikum in Betracht, währenddessen ich, verbunden mit einer Idee vor Ort, idealerweise noch meine Bachelorthesis schreiben könnte. Es ergab sich dann dass ich einen Praktikumsplatz bei Trimble in Neuseeland bekam.

Vor meiner Ankunft in Neuseeland nutze ich die Gelegenheit, 12 Tage um den Jahreswechsel 2011/2012 in der australischen Metropole Sydney zu verbringen, ehe es zur Weiterreise nach Christchurch kam. Traurige Berühmtheit erlangte diese Stadt weltweit in den Jahren 2010 und 2011, als jeweils zwei Erdbeben die Stadt erschütterten. Die Spuren der Erdbeben sind bis heute sichtbar. Geschäfte wurden zwischenzeitlich in Containern untergebracht und ein Bus wurde beispielsweise als Bar umfunktioniert.

Eine der Hauptaufgaben der Vermessungsabteilung von Trimble Neuseeland ist die Programmierung von Trimble Access. Meine Aufgabe bestand nun darin, diese Fieldsoftware zu testen. Dieses geschah beispielsweise in einem nahegelegenen Park, aber auch gelegentlich auf ganztägigen Ausflügen in die Umgebung. Meine Ergebnisse der Tests leitete ich wiederum an die Programmierer weiter, damit diese gegebenenfalls Verbesserungen vornehmen konnten. Sehr spannend fand ich dabei, dass ich Einblick in Entwicklungen bekam, die noch nicht auf dem Markt sind. Ferner gab es die Möglichkeit eigene Ideen und Anmerkungen einzubringen, die dann mit Glück direkt in die Entwicklung eingegangen sind.

Im Anschluss an das Praktikum schrieb ich bei Trimble noch meine Bachelorthesis und konnte die verbleibenden drei Wochen, mit dem Auto das Land erkunden, ehe ich Ende Juli wieder nach Deutschland zurückkehrte. Aus eigenen Erfahrungen kann ich nur jeden ermutigen, so ein Auslandspraktikum zu absolvieren, gerade Trimble beschäftigt das ganze Jahr Praktikanten aus Deutschland, der Schweiz und auch aus Neuseeland um die Software zu testen.

Obwohl ich die Zeit durch das Anfertigen der Bachelorarbeit nicht immer genießen konnte und längst nicht so viel vom Land sehen konnte wie geplant, möchte ich die Erfahrungen die ich machen konnte nicht missen.